Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu

Elektromobilität: Zwei Drittel der Verbraucher an Elektroautos interessiert

 

 

Düsseldorf (ots) - Das Ziel ist hoch gesteckt: Deutschland soll bis 2020 zum führenden Leitmarkt und Leitanbieter für Elektromobilität werden. Rückenwind erhält dieses Vorhaben durch das hohe Verbraucherinteresse: aktuell zeigen sich zwei Drittel (66%) der Bundesbürger an Elektroautos interessiert. 20 Prozent davon wollen sich hierzu weiter informieren. Bald schon kaufen wollen Elektroautos rund zwei Prozent der Konsumenten. Bei Hybrid-Autos – an denen ebenfalls ein hohes Grundinteresse besteht – beabsichtigen dies sogar vier Prozent.

Dies zeigt die aktuelle Ausgabe des «Trendmonitor Deutschland» des Marktforschungsinstituts Nordlight Research. Über 1.000 Verbraucher ab 14 Jahren (mit Zugang zum stationären oder mobilen Internet) wurden repräsentativ zu einer Vielzahl an Trendprodukten und Trendtechnologien befragt.

 

Unterschiedliche Zielgruppen

Besonders stark ausgeprägt ist das Interesse an Elektroautos vor allem unter jungen Menschen bis 29 Jahre (77%), bei Männern (72%) sowie in gehobenen Einkommensgruppen (Haushaltsnetto > 2.500 EUR: 80%). Von der Art der Lebensführung betrachtet, kommen die Interessenten – in Anlehnung an die Typologie von Otte – vermehrt aus dem liberal-gehobenen („Bildungsbürgertum“) und konservativ-gehobenen („Besitzbürgertum“) Niveau, aus der „Avantgarde“ (Reflexive wie Hedonisten) sowie aus der Gruppe der „Aufstiegsorientierten“.

 

Langer Weg in den Massenmarkt

Der Weg der Elektromobilität bis zum selbsttragenden Massenmarkt bleibt freilich noch weit: bisher nutzen erst weniger als ein Prozent der Bundesbürger E-Cars und Hybrid-Autos.

„Wann genau E-Mobility zum Massenprodukt wird, lässt sich aufgrund zahlreicher Rahmenfaktoren nicht vorhersagen“, sagt Thomas Donath, Geschäftsführer von Nordlight Research. „Um die Marktbeschleunigung nicht zu verpassen, sollten sich die Anbieter in puncto Marketing und Vertrieb frühzeitig aufstellen. Dabei gilt es, vorhandene Interessen und Informationsbedarfe der Verbraucher vorausschauend zu bedienen. Aus der Kenntnis von Kaufperspektiven, Wünschen und Vorbehalten der Kunden lassen sich zudem passende Zielgruppenansprachen entwickeln.“

 

Weitere Studieninformationen

Der komplette 80-seitige «Trendmonitor Deutschland» (Ausgabe: Q4/2017) kann über Nordlight Research bezogen werden. Das Basistracking der regelmäßigen Verbrauchertrendstudie umfasst Trendanalysen in folgenden Produktfeldern:
Smart Mobility / E-Mobility, Smart Home, VR / AR, Haushaltsrobotik, Digital Lifestyle, Shopping, Entertainment & Gaming, Banking & Insurance, Food, Health & Wellness, Travel und Mode & Beauty. Bekanntheit, Interesse, Kaufbereitschaft und Nutzung von Trendprodukten werden nach zahlreichen soziodemographischen und psychographischen Merkmalen differenziert. Der «Trendmonitor Deutschland» ist im Ganzen oder in Form einzelner Themen-Reports erhältlich. Ab 2018 besteht für Hersteller und Dienstleister im Rahmen des «Trendmonitor Deutschland» zudem die Möglichkeit, exklusive themenbezogene Zusatzfragen zu stellen (Shuttle-System).

Weitere Informationen zu den Studieninhalten und Bezugsmöglichkeiten des «Trendmonitor Deutschland» findet sich auch unter:
www.trendmonitor-deutschland.de

 

 

Ansprechpartner für Rückfragen

Thomas Donath
Geschäftsführer
Elb 21
40721 Hilden
Tel.: +49 2103 258 19-0

Zurück