Presse

2009

"Smart Metering" bringt Licht ins Dunkel des Stromverbrauchs

Die Verbreitung intelligenter Stromzähler, die den Stromverbrauch der Kunden unmittelbar sichtbar machen ("Smart Meter"), steckt in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern existieren hierzulande kaum mehr als Pilotversuche. Gleichwohl zeigt die große Mehrheit der Bundesbürger (87%) - einmal über deren Funktion aufgeklärt - bereits jetzt großes Interesse an der neuen Generation digitaler Haushaltszähler...

Finanzkrise: Bundesbürger weiter besorgt, aber nicht panisch

Trotz des allgemeinen Vertrauensverlustes in die Finanzmärkte könnten die deutschen Banken schon bald als Gewinner aus der Krise hervorgehen: Denn zwei Drittel der Deutschen (66%) bevorzugen für zukünftige Geldanlagen Bankinstitute mit Hauptsitz in Deutschland...

2008

Stromkunden wachen auf

Nach der Liberalisierung des deutschen Strommarkts vor zehn Jahren sah es lange Zeit so aus, als würden sich die Bundesbürger kaum für ihre neue Freiheiten und Spielräume als Stromkunden interessieren - nur wenige wechselten seither ihren Anbieter. Dies scheint sich jetzt deutlich zu ändern, neue Bewegung kommt in den Markt...

Immobilienkredite: Bundesbürger lehnen Weiterverkauf ab

Die große Mehrheit der Deutschen (72%) ist gegen den Weiterverkauf von Immobilienkrediten durch Banken an andere Geldinstitute oder Finanzinvestoren. Lediglich jeder Fünfte steht dieser Geschäftspraxis neutral gegenüber...

2007

Altersvorsorge bevorzugtes Sparziel der Deutschen

Wichtigste Antriebsfeder für das ausgeprägte Sparverhalten der Deutschen ist die Altersvorsorge: Mehr als jeder dritte Deutsche (38%) spart derzeit gezielt Geld für das Alter. Gleichzeitig sind aber nach wie vor 37 Prozent der Bundesbürger der Ansicht, bislang noch zu wenig für ihre Altersvorsorge zu tun...

Bahn für Geschäftsreisende wenig attraktiv

Die Mehrheit der über sieben Millionen Geschäftsreisenden aus Deutschland ist mit den Leistungen der Deutschen Bahn nicht zufrieden. Kritisiert werden vor allem die fehlende Pünktlichkeit der Züge, mangelnde Flexibilität bei Umbuchungen, eingeschränkter Service und Komfort sowie zu hohe Preise...