Diese Website verwendet Cookies. Durch die fortgesetzte Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu

"Vertriebskanalstudie Energie 2013": Haustürgeschäfte gehören im Energievertrieb zum Alltag

München (ots) - In den letzten zwei Jahren haben etwa 11% aller Verbraucher, die den Strom- oder Gasversorger gewechselt haben, den neuen Vertrag bei einem Vertreter an der Haustüre abgeschlossen. Damit rangiert der Haustürvertrieb deutlich vor den kaum relevanten Vertriebskooperationen von Versorgern mit dem Handel auf Platz vier der wichtigsten Vertriebskanäle im Energiemarkt. Dies geht aus der im März 2013 erschienenen Vertriebskanalstudie Energie 2013 von Kreutzer Consulting und NORDLIGHT Research hervor. In der Studie wurden 5.000 Verbraucher zu ihrer Kundenbeziehung zum aktuellen Versorger und 1.000 Wechsler zu den genutzten Informations- und Vertriebskanälen telefonisch befragt.


„Der Haustürvertrieb ist ein etabliertes Mittel zur Kundengewinnung und wird vor allem von neuen Anbietern, Ökoanbietern und den großen Vier genutzt“, so Klaus Kreutzer, Geschäftsführer von Kreutzer Consulting. „Interessant ist dabei vor allem, dass der Anteil der ganz besonders und sehr zufriedenen Verbraucher mit diesem Vertriebskanal mit sechs bzw. 29% exakt im Marktdurchschnitt liegt. Allerdings ist der Anteil der unzufriedenen und weniger zufriedenen mit 16% doppelt so hoch wie im Gesamtmarkt, da womöglich in einigen Fällen die im Verkaufsgespräch geweckten Erwartungen nicht nachhaltig erfüllt werden. “.

 

Umfassende Studie mit echten Wechslern

Mit der Vertriebskanalstudie Energie 2013 ist es gelungen, umfassenden Einblick in das Informations- und Abschlussverhalten der Kunden zu erhalten. In der Befragung von 1.000 Wechslern wurden alle wichtigen Vertriebs- und Informationskanäle vom Internet über telefonische und postalische Abschlüsse bis hin zu Vertriebskooperationen berücksichtigt. „Aufgrund der hohen Fallzahl konnten auch die Kundenbewegungen zwischen verschiedenen Anbietergruppen erhoben werden, die sehr deutlich zeigen, dass die Wechselziele stark von der Art des Vorversorgers abhängen“, so Thomas Donath, Geschäftsführer von NORDLIGHT Research. „Gleiches gilt für die Loyalität der Kunden, die über die Frage nach der Bleibe- bzw. Wechselabsicht erhoben wurde: Je nach Wechselkanal und Vorversorgerart ist diese höchst unterschiedlich.“

 

Die Vertriebskanalstudie Energie 2013 umfasst folgende Aspekte:

  • Aktuelle Marktentwicklung zum Jahresanfang 2013
  • Wechselanlässe: Warum wird gewechselt?
  • Informationskanäle: Wo findet der Verbraucher Informationen zum neuen Anbieter?
  • Vertriebskanäle: Über wen wird gewechselt?
  • Produkt- und Anbieterpräferenzen: Wer gewinnt die Kunden mit welchen Angeboten?
  • Wechselbewegung: Wer wechselt von wem wohin?
  • Kundenbindung und Kundenzufriedenheit: Wann ist der nächste Wechsel geplant?

 

Alle Daten wurden sowohl in Abhängigkeit vom gewählten Vertriebskanal als auch von unterschiedlichen Anbietergruppen analysiert und dokumentiert.


Die Befragungen zur Wechslerstudie Energie 2013 wurden im Dezember 2012 und Januar 2013 durchgeführt. Die Studie hat einen Umfang von 150 Seiten und steht mit Tabellenband ab sofort zum Preis von 4.980,- Euro zzgl. Ust. zur Verfügung.

Weitere Informationen stehen auf www.nordlight-research.com und www.kreutzer-consulting.com zum Download bereit. Gerne stehen Klaus Kreutzer und Thomas Donath für Fragen zur Verfügung.

 

Pressekontakt:

Klaus Kreutzer
KREUTZER Consulting GmbH
Tel.: +49 89 1890 464-22

 

Thomas Donath
Geschäftsführer Nordlight Research GmbH
Elb 21
40721 Hilden
Tel.: +49 2103 258 19-0

 

Zurück